VBL: Halbfinals mit Berlin, Friedrichshafen, United Volleys und Lüneburg

Bild

Foto Nils Wüchner: Die Fans der BR Volleys haben in dieser Saison reichlich Grund zum Jubeln

Die Berlin Recycling Volleys haben am Mittwochabend den Einzug ins Meisterschafts-Halbfinale geschafft! Nachdem sich der VfB Friedrichshafen, die United Volleys RheinMain und die SVG Lüneburg schon zuvor qualifiziert hatten, holten sich die Hauptstädter mit dem zweiten Viertelfinalsieg das Ticket für die Runde der letzten Vier. Das Berliner Team setzte sich bei den Chemie Volleys Mitteldeutschland in der Jahrhunderthalle Spergau mit 3:0 (25:18, 25:17, 25:21) durch.

Dass die BR Volleys das zweite Spiel um den Halbfinaleinzug später bestritten als andere Teams, hatte einen wichtigen Grund: Denn in der letzten Woche waren die Hauptstädter noch im Europapokal aktiv. Gegen den russischen Vertreter Gazprom-Ugra Surgut gelang dabei der Gewinn des CEV-Cups – für Berlin nach dem DVV-Pokal schon der zweite wichtige Titel in dieser Saison. In Spergau wirkte der frischgebackene Europapokalsieger trotz der Mehrfachbelastung souverän. Nur im dritten Durchgang ließ die Konzentration etwas nach, sodass die Chemie Volleys besser ins Spiel kamen. Den 25:21-Satzgewinn konnte das Heimteam von Trainer Ulf Quell dennoch nicht verhindern.

In den Halbfinal-Playoffs (Best of 3) treffen die Hauptstädter jetzt auf den Dritten der Vorsaison, die SVG Lüneburg. Das erste Spiel zwischen beiden Teams findet am 12. April um 19.30 Uhr in der Berliner Max-Schmeling-Halle statt. Die zweite Halbfinalpartie bestreiten der 13-fache Deutsche Meister VfB Friedrichshafen und der bisher sehr erfolgreiche Erstliga-Aufsteiger United Volleys.

Die ersten Playoff-Halbfinalspiele (Best of 3) der Männer im Überblick
Di., 12.04.16 I 19.30 Uhr I Berlin Recycling Volleys vs. SVG Lüneburg
Mi., 13.04.16 I 20.00 Uhr I VfB Friedrichshafen vs. United Volleys RheinMain

Alle weiteren Playoff-Termine der Männer finden Sie unter:
www.volleyball-bundesliga.de/1blmplayoffs.

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 07.04.2016!

 
 
© 2016 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de