DVV-Frauen: Klarer Aufwärtstrend in Polen

Bild

Foto DVV: Das deutsche Team in Polen.

Die neuformierten DVV-Frauen haben in drei gemeinsamen Trainingsspielen mit Polen einen klaren Aufwärtstrend erkennen lassen. Setzte es am ersten Tag in ein 0:3 (B-Teams) und 1:2 (A-Team), hieß es in den folgenden Tagen 2:2 und 3:3.

„Der erste Tag war wirklich durchwachsen, danach hat unsere Block-Abwehr besser funktioniert und auch im Angriff haben wir einen Schritt nach vorne gemacht.“ Mit Katharina Schwabe, Mareike Hindriksen, Annegret Hölzig, Sophie Dreblow und Hanna Orthmann sind fünf Spielerinnen in Polen dabei, die erstmals (wenn auch in inoffiziellen Spielen) das Auswahl-Trikot bei den Frauen trugen. Hölzig dazu: „Das war eine coole Erfahrung und hat Spaß gemacht. Ich hoffe, es folgen noch viele weitere Länderspiele.“

Nach dem Polen-Abstecher geht es wieder zurück nach Schwerin, dort trainiert das Team weiter bis zum 3. Juni. Zwei Tage später trifft sich die Mannschaft mit dann 14 Spielerinnen in Frankfurt, von wo einen Tag später der Abflug nach China erfolgt.

Die Mannschaft bereitet sich auf den diesjährigen sportlichen Höhepunkt, den Grand Prix, vom 10.-26. Juni vor. Dort geht es in Ningbo/CHN (10.-12. Juni, gegen USA, China und Thailand), in Long Beach/USA (17.-19. Juni, gegen die USA, Türkei und Japan) und in Hongkong (24.-26. Juni, gegen die USA, China und die Niederlande) gegen hochkarätigste Konkurrenz. Lediglich die Türkei und Thailand sind wie die deutsche Mannschaft aus dem Olympia-Rennen ausgeschieden, die anderen Teams sind in Rio dabei (USA, China, Japan und die Niederlande).

Der deutsche Kader in Polen: Denise Hanke, Marie Schölzel, Louisa Lippmann (Schweriner SC), Lisa Izquierdo, Katharina Schwabe, Mareike Hindriksen (Dresdner SC), Lena Stigrot (Rote Raben Vilsbiburg), Annegret Hölzig, Sophie Dreblow, Wiebke Silge (SC Potsdam), Leonie Schwertmann, Hanna Orthmann (USC Münster), Jana Franziska Poll (z.Zt. ohne Verein), Lenka Dürr (Impel Wroclaw/POL), Berit Kauffeldt (Lokomotiv Baku/AZE), Lena Möllers (Béziers Volley/FRA)

Der Grand Prix 2016

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 28.05.2016!

 
 
© 2016 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de