WM-Qualifikation: CEV gibt den Modus bekannt

Bild

Infografik CEV: So sieht der Weg für die DVV-Männer zur WM 2018 aus.

Sieben aus 39 bzw. acht aus 42! So lauten die anspruchsvollen Formeln für die europäischen Teams in der Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2018 in Italien & Bulgarien (Männer) sowie in Japan (Frauen). Die DVV-Teams wollen sich abermals für das Highlight qualifizieren, müssen dazu aber Hürden überwinden.

Beide WM-Qualifikationen werden zunächst in sechs Sechsergruppen nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt (Männer: 23. bis 28. Mai 2017 & Frauen: 30. Mai bis 4. Juni), nur die sechs Turniersieger sichern sich den WM-Startplatz. Alle Zweitplatzierten spielen ein letztes Qualifikationsturnier (Männer: 15. bis 20. August & Frauen: 22. bis 27. August 2017) nach dem gleichen Modus, bei den Männern gewinnt der Turniersieger das letzte europäische WM-Ticket, bei den Frauen der Erst- und Zweitplatzierte.

Der Grund für die unterschiedliche Platzanzahl ist darin begründet, dass bei der Männer-WM bereits zwei europäische Plätze an die Ausrichter Italien und Bulgarien gehen. Mit Weltmeister Polen ist ein weiteres europäisches Top-Team direkt qualifiziert. Im Frauen-Turnier haben lediglich Gastgeber Japan und Weltmeister USA ihren WM-Startplatz sicher.

Bei den Weltmeisterschaften 2014 hatten die DVV-Männer in Polen eine historische Bronzemedaille gewonnen, die DVV-Frauen hatten in Italien Platz neun belegt.


Infografik CEV: Und so sieht der Weg für die DVV-Frauen zur WM 2018 aus.

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 04.05.2016!

 
 
© 2016 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de